Mission Statement: Weg und Ziel

Deutsche Museen präsentieren „Die Kunst der Aufklärung“ in China

Im April 2011 hat das National Museum of China am Platz des Himmlischen Friedens in Peking eröffnet. Die erste ausländische Ausstellung nach der Neueröffnung des größten Museumbaus der Welt widmet sich der Kunst der Aufklärung. Präsentiert wird die Ausstellung von den Staatlichen Museen zu Berlin, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

Die Veranstaltungsreihe „Aufklärung im Dialog“

Die Stiftung Mercator führt die Veranstaltungsreihe „Aufklärung im Dialog“ als wissenschaftliches Begleitprogramm zur Ausstellung „Die Kunst der Aufklärung“ der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München in Zusammenarbeit mit dem National Museum of China und mit Unterstützung durch das Auswärtige Amt in Peking durch. Die offiziellen Foren der Reihe veranstaltet die Stiftung in Partnerschaft mit dem National Museum of China. Davon unabhängig hat sie in eigener Verantwortung eine Reihe von Salons zum Thema initiiert, in denen sich deutsche und chinesische Intellektuelle über philosophische, gesellschaftliche und künstlerische Aspekte der Aufklärung austauschen.

Warum über Aufklärung diskutieren?

Die Stiftung Mercator versteht Aufklärung als ein universelles Phänomen, das für Vielfalt, Offenheit und Toleranz steht. Diese Werte prägen auch den Geist und die Arbeit der Stiftung. Die Veranstaltungsreihe „Aufklärung im Dialog“ will die Grundlagen der europäischen und einer potenziell chinesischen Aufklärung beschreiben. Die Aufklärung soll dabei nicht auf Philosophie und Geschichtswissenschaft begrenzt bleiben. Sie wird vielmehr in die kulturelle Gegenwart gerückt und mit anderen Themen verknüpft: chinesische Geschichte und Tradition, Ökonomie, Umwelt- und Klimaschutz, Kultur vs. Natur, Musik und Literatur.

Der Weg ist das Ziel

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, den Wert der Aufklärung für eine lebenswerte Zukunft in China wie in Europa aufzuzeigen. Der Begriff „Aufklärung“ soll wieder in das Bewusstsein der Menschen gerufen werden. Dialog ist der Weg, interkulturelles Verständnis das Ziel. Gleich einem Mediator soll die Veranstaltungsreihe helfen, China und Europa und die verschiedenen Gesellschaftsgruppen miteinander ins Gespräch zu bringen für ein besseres gegenseitiges Verständnis.

Kontakt

Stiftung Mercator
Huyssenallee 46
45128 Essen


Tel.: +49 (0)201-24522-0
Fax: +49 (0)201-24522-44

dialog@stiftung-mercator.de
www.stiftung-mercator.de

Programm

Folgende Dialoge fanden von Frühjahr 2011 bis Frühjahr 2012 im National Museum of China statt. mehr

Downloads

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu „Aufklärung im Dialog“ zum kostenlosen Download. mehr