Salons

Die offiziellen Foren der Veranstaltungsreihe „Aufklärung im Dialog“ veranstaltete die Stiftung Mercator in Partnerschaft mit dem National Museum of China. Davon unabhängig initiierte sie in eigener Verantwortung eine Reihe von Salons zum Thema, in denen deutsche und chinesische Intellektuelle sich in kleinerem Rahmen über philosophische, gesellschaftliche und künstlerische Aspekte austauschen. Die Salonveranstaltungen waren dem klassischen Salon der Aufklärung nachempfunden. Den heutigen Rahmenbedingungen angepasst, sollte er ein Ort für offene Gespräche über Kunst und Kultur sein. Ziel war es, die Weltoffenheit der Aufklärung darzustellen.

Dokumente zu allen Veranstaltungen können Sie  unter Dokumentation abrufen.

Die Idee des Salons

Ein Dialog zwischen China und Europa – und Deutschland im Besonderen – benötigt einen eigenen Ort. Einen Ort, an dem sich die Dialogpartner zu gleichberechtigten Gesprächen treffen können der ihnen eine Möglichkeit bietet ihr Wissen, ihre Erkenntnisse und Ansichten zu Themen auszutauschen, die entscheidend für die Aufklärung sowohl in China als auch in Europa waren und überdies bedeutend für die Zukunft unserer Länder sind. Welcher Ort wäre besser geeignet als der Salon der Aufklärung. Man denke dabei nur an den Salon von Madame Geoffrin, der ersten bürgerlichen Salonière im Paris des 18. Jahrhunderts, in dem die größten Philosophen Frankreichs diskutiert und gestritten haben. Der Salon der Stiftung Mercator, der den Salon der Aufklärung in das 21. Jahrhundert transponiert, soll Ort sein für freie und gleichberechtigte Gespräche sowie künstlerische und musikalische Darbietungen. Er soll Berührungspunkt der beiden Kulturen sein. 

Aufgrund des Erfolges wird das Format der Salonreihe mit neuen Themen ab Herbst 2012 in Peking fortgesetzt.

Kontakt

Stiftung Mercator
Huyssenallee 46
45128 Essen


Tel.: +49 (0)201-24522-0
Fax: +49 (0)201-24522-44

dialog@stiftung-mercator.de
www.stiftung-mercator.de

Programm

Folgende Dialoge fanden von Frühjahr 2011 bis Frühjahr 2012 im National Museum of China statt. mehr